Schulverein hilft während der Corona-Pandemie  Quelle: Auszug aus Ostholsteiner Anzeiger, 21.12.2020

 Friedrich-Hiller-Schule erhielt Unterstützung in Höhe von 3000 Euro und konnte sich mehrere Wünsche erfüllen 

Wünsche für 3000 Euro erfüllte der Schulverein Lehrern und Schüler der Friedrich-Hiller-Schule in Schönwalde in diesem Jahr. „Die Zuwendung hat uns sehr geholfen gut durch das Corona-Jahr zu kommen“, sagte Schulleiterin Doris Jürs zur unerwarteten Finanzspritze die in viele unterschiedliche Projekte investiert wurden. Im März hatten die Mitglieder des Schulvereins nur wenige Tage vor dem Lockdown den Vorstand um den Vorsitzenden Peter Kirsch neu gewählt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Verein noch angekündigt, jeder Klasse ein Ostergeschenk in Form von Spielen oder Bücherkisten zu machen. Umso erstaunter war Doris Jürs als sie die Frage nach weiteren unerfüllten Wünschen erreichte. „Die Summe, die auf Nachfrage genannt wurde hat mich sprachlos gemacht“, gestand sie.

Zu diesem Zeitpunkt war man damit beschäftigt, einen einigermaßen normalen Schulalltag unter den Einschränkungen durch Covid-19 zu organisieren. „Ich danke dem Schulverein für seine Unterstützung in einem schweren Jahr für Eltern, Schüler und Lehrer“, sagte Jürs. Von Spielekisten bis Bibliothek...

Die Freude von Schulleiterin Doris Jürs und den Schülerinnen der 3. Klassen über die Spielekisten für die Pause ist groß. Dank einer großzügigen Spende des Schulvereins konnten sie, neben der Erfüllung vieler anderer Wünsche, für alle acht Klassen angeschafft werden. - Foto: Marc Dobkowitz

Weitere Infos dazu von uns sind auf dieser Seite unter "Aktuell" bei Oktober 2020 als Vorabinfo. 

Von der Planung und Umsetzung bis hin zur Veröffentlichung ging es aufgrund der Situation rund um Corona  leider nicht schneller.

Wir glauben jedoch, der Zeitpunt der Veröffentlichung darf gerne etwas verspätet sein, die Hauptsache ist hier der gute Zweck.

Im Zeitungsartikel sind die Unterstützung des Weihnachtstheaters und Anschaffung der Einwegmasken nicht erwähnt, daher die Unterschiedlichen Angaben 3.000 € in OHA und 3.500 € bei uns unter "Aktuell"

SCHULVEREIN SCHÖNWALDE SPONSERT 60 STOFFMASKEN | der reporter Neustadt 06.05.2020
Schönwalde. Seit dem heutigen 6. Mai dürfen die Viertklässler der Friedrich-Hiller-Schule erstmals seit dem verordneten Kontaktverbot wieder in die Schule. Nach fast zwei Monaten „Homeoffice“ sind nun auch die Kinder in der Pflicht, nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Mitmenschen bestmöglich zu schützen. Der Schulverein Schönwalde hat daher spontan in Eigenregie 60 Stoffmasken für jeden Geschmack hergestellt - kunterbunt, schick und cool. Zusätzlich erhalten die
Schüler einen Willkommensgruß mit einer kleinen Anleitung für den Umgang und die Pflegemöglichkeiten der Masken.
Aber nicht nur die 46 Schüler der beiden vierten Klassen sind versorgt, sondern auch die Lehrkräfte. Mit großer Begeisterung nahm die Schulleiterin Doris Jürs die Masken entgegen, sie durfte sich als erste eine Stoffmaske aussuchen.
Der Mundschutz ist keine generelle Verpflichtung im Unterricht. Sobald jedoch eine Lehrkraft im direkten Kontakt mit einem Schüler arbeiten muss und der Mindestabstand nicht mehr einzuhalten ist, dann ist die Maske zu verwenden.
Zumindest bis zum 22. Mai sind nur die Viertklässler wieder zum Unterricht in der Schule. Es wird in kleinen Gruppen gearbeitet, die Klassen 4a und 4b sind im täglichen Wechsel in der Schule, welche diverse Sicherheitsvorkehrungen getroffen hat. So wurden Einbahnstraßensysteme markiert und gebaut. Jede Gruppe hat versetzte Pausen, eine fest zugeordnete Lehrkraft und einen „eigenes“
Klassenzimmer - nur für sich. (red)

Doris Jürs und Cathleen Dorl (re.) vom Schulverein Schönwalde.
Foto: Marc Dobkowitz

Schulverein hat wieder 1. Vorsitzenden Quelle:  Auszug aus Ostholsteiner Anzeiger, 19.03.2020

Schönwalde | Nur wenige Tage vor dem Stillstand des öffentlichen Lebens hatte der Schulverein der Friedrich-Hiller-Schule in Schönwalde in der vergangenen Woche zur Jahreshauptversammlung ins Lehrerzimmer eingeladen. Die nur neun anwesenden Mitglieder wählten einstimmig den bisherigen 2.Vorsitzenden Peter Kirsch an die Spitze des Vereins…   https://www.shz.de/27738712 ©2020  

Der neu formierte Vorstand des Schulvereins der Friedrich-Hiller-Schule in Schönwalde: Peter Kirsch (1. Vorsitzender, v.l.), Cathleen Dorl (Schriftführerin) und Jörg Bouman (2. Vorsitzender). Es fehlt Kassenwartin Julia Schau.

Foto: Marc Dobkowitz

… weitere wichtige Punkte aus der Sitzung:

- Der bisherige 1. Vorsitzende Winfried Saak hat sein Amt nach der Wahl zum Bürgermeister  niedergelegt und scheidet aus dem Vorstand aus.
- Julia Schau und Cathleen Dorl sind in ihren Posten bestätigt worden, Jörg Bouman wurde als neuer 2. Vorsitzender gewählt.
- Von aktuell 131 Mitgliedern sind es nur 37, die derzeit auch ein Kind in der FHS haben. Die meisten Mitglieder sind ältere Bewohner. Die Unterstützung dieser langjährigen Mitglieder ist großartig. Das Ziel ist jedoch, besonders auch die Eltern von „aktuellen“ Kindern der Schule mehr einzubinden. Sowohl in aktives Vereinsgeschehen, als auch als finanzielle Förderer.
- Einnahmen werden dieses Jahr investiert in Ostergeschenke über 25 € für jede Klasse und OGS. Somit kann jede Klasse sich selbst einen Wunsch erfüllen. Weitere Unterstützungen für die Zirkuswoche, Karnevalsfeier, Fahrt zu Figurentheater „Wolkenschieber“ und Weihnachtsmärchen, vielleicht auch musikalische Angebote.
- Kurzfristiges Ziel ist es, eine eigene Homepage zu erstellen.   
 
Ein Symbol für den Zusammenhalt – Neues Logo für Friedrich-Hiller-Schule eingeweiht  | der reporter Neustadt 15.06.2017
 

„Wir alle haben zwei Jahre lang an diesem Logo gebastelt. Wir alle zusammen, das heißt die Gemeinde, der Schulverband, die Offene Ganztagsschule, der Schulverein, Schüler, Eltern und Lehrer“, sagte Schulleiterin Doris Jürs bei der Begrüßung. Ein Logo, in dem sich alle wiederfinden sollten, erklärte auch Schulverbandsvorsteherin Angela Hüttmann, die im Anschluss die Bedeutung des Logos erklärte. Das Logo zeigt ein konkav geschnittenes Quadrat mit je einem Punkt an jeder Seite.
 
„Man kann das Logo auf zwei Weisen „lesen“, erklärter Angela Hüttmann, „Die einfachste Erklärung wäre ein Tisch von oben, an dem vier Personen sitzen. Das Ganze soll unseren Zusammenhalt symbolisieren.“ Jeder Punkt habe außerdem eine Bedeutung. So stehe der gelbe Punkt für die Schule mit Schulleitung, Verwaltung und Lehrern. Der rote Punkt werde dem Schulverband, dem Schulträger zugeschrieben. Der blaue Punkt symbolisiere den Schulverein und der grüne Punkt stehe für die naturverbundene Offene Ganztagsschule. Das zentrale Quadrat stehe für die Kinder, um die sich alles drehe, so Hüttmann weiter.
 
Das Logo auf dem 1,50 mal 2,50 Meter großen Schild wird künftig am Giebel des Schulgebäudes hängen und ziert als grafisches Zeichen auch den gemeinsamen Briefkopf. „Das Logo hat einen großen Wiedererkennungswert und wird uns noch lange begleiten“, sagte Angela Hüttmann.
Im Anschluss trugen ein großes Kuchenbüfett, zahlreiche Spielstationen und viel Sonnenschein zum weiteren Gelingen des Schulfestes bei. (he)